Briefwechsel mit dem Bundestagsabgeordneten - BUND-Steinburg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Briefwechsel mit dem Bundestagsabgeordneten

Fracking
In einer Email vom 9.1.2015 fragte unser Vorstandsmitglied Rainer Guschel den Steinburger Bundestagsabgeordneten Mark Helfrich (CDU):
"Sehr geehrter Herr Helfrich,
die Regierungsparteien haben sich auf ein Gesetzespaket zu Fracking geeinigt. Obwohl Fracking nach Einschätzung des Bundesumweltministeriums keinen nennenswerten Beitrag zu unserer Energieversorgung leisten kann, soll die gefährliche Fördermethode mit dem Gesetzesentwurf ermöglicht werden. 
Da Sie meinen Wahlkreis im Bundestag vertreten, beantworten Sie mir bitte folgende Frage: Sind Sie für Fracking oder für Umweltschutz? ...."

Herr Helfrich antwortete in einer ausführlichen Email am 22.1.2015: 
"Sehr geehrter Herr Guschel,
vielen Dank ... .
Für die CDU/CSU-Bundestagsfraktion gilt, dass es beim Schutz der Gesundheit der Menschen, der Umwelt und des Trinkwassers keine Kompromisse geben darf. Der Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD stellt daher zum Einsatz der Fracking-Technologie klar, dass der Schutz von Trinkwasser und Gesundheit absoluten Vorrang hat. Zudem haben wir dort vereinbart, dass umwelttoxische Substanzen bei der Anwendung der Fracking-Technologie zur Aufsuchung und Gewinnung unkonventioneller Erdgaslagerstätten nicht zum Einsatz kommen dürfen. ..."

Zu den in der Mail folgenden detaillierten Ausführungen antwortete Rainer Guschel ebenfalls detailliert und schließt mit der Feststellung: 
"Das vorgestellte Gesetzesänderungspaket wendet die Bedrohung nicht ab, sondern schafft zusätzlich eine umfangreiche Zulassungsbreite für konventionelles und unkonventionelles Fra-cking. Zudem schafft es durch starke Lückenhaftigkeit eine Vielzahl von investorenfreundlichen Schlupflöchern. 
Stehen Sie im aktuellen Beratungsprozess für eine nachhaltige Bewahrung unserer Lebens- und Umweltbedingungen und gegen die Gefahren aus der Frackingförderung ein.
Das bedeutet: ein striktes Verbot des Fracking."
 
Lesen Sie gern den gesamten Brief: http://www.bund-steinburg.de/pdf/Fracking-Helfrich.pdf
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü