Vogelturm Hohe Luft - BUND-Steinburg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Vogelturm Hohe Luft

Projekte

1999 traten die "Stadtwerke Itzehoe" an unsere Kreisgruppe heran und fragten, ob wir Interesse hätten, einen ausgedienten Transformatorenturm in eine Unterkunft für Fledermäuse zu verwandeln. Dieser befindet sich in der Sackgasse Hohe Luft, die von der Oelixdorfer Straße abgeht.

Die
Grünabteilung der Stadt Itzehoe spendierte stabile Rankhilfen für die Kletterpflanzen, die wir als natürlichen Unterschlupf dazu pflanzten.

Erste Erfolge: Bei einer Reinigungsaktion im März 2000 stellte Rainer P. Belegungen durch Meise (1 Ex), Feldsperling (2 Ex) und Fledermaus (1 Ex) fest.
Wir weiteten die Zielsetzung aus, besorgten diverse künstliche Nisthilfen für Fledermäuse, Vögel, Wildbienen usw. und befestigten diese. Dabei unterstützten uns die Stadtwerke mit "schwerem" Gerät.

Nachdem wir feststellen konnten, welche Kästen angenommen wurden und welche nicht, haben wir einige entfernt und in unserem Twiet-Wald
aufgehängt.



Im Jahresturnus - werden die Nistkästen gereinigt.

Künstliche Nisthilfen

Auch  im bebauten städtischen Bereich kann man Vögel und Fledermäuse durch künstliche Nisthilfen unterstützen. Ob Altbau oder Neubau, Turm oder Flachbau - überall können bestimmte Vogelarten ein Zuhause finden.  

Achtung: Verwenden Sie bitte keine Holzschutzmittel oder ausdünstende Farben für den Bau von Nisthilfen.


Der klassische Meisen- bzw. Starenkasten eignet sich für Höhlenbrüter. Der Lochdurchmesser entscheidet darüber, welche Art den Kasten bezieht.

Die Halbhöhle wird von solchen Vögeln bevorzugt, die einen gewissen Lichteinfall in ihre Behausung verlangen wie Rotschwanz, Grauschnäpper und Bachstelze

Mehlschwalben finden in der Stadt keine Lehmpfützen, um aus ihnen Baumaterial zu gewinnen. Sie nehmen gerne an geeigneten Plätzen Kunstnester an.

Der Mauersegler findet nicht immer die passende Unterkunft, wenn die Hauswände und Dachabschlüsse dicht verputzt sind. Dieser Kasten bietet ihm Ersatz.

Hinter solche flachen Kästen ziehen sich gern verschiedene Fledermausarten zurück. Die Innenwände sollen gern rau sein.

Spezielle Fledermausziegel gewähren den Fledermäusen Zugang zum Dachboden, verhindern aber gleichzeitig, dass Feuchtigkeit eindringt.

Nisthilfen für Insekten

Vergessen Sie nicht die Insekten. Auch sie gehören zum Tierreich. Und sie sind ein wichtiger Bestandteil der Nahrungskette z. B. der Vögel.

Ein Bündel aus hohlen Schilf-, Stroh- oder Bambushalmen ist eine ideale Legeröhre für Wildbienen.
Keine Angst, die stechen nicht und leben solitär, nicht im Staat.

Hummeln nehmen gerne unterirdische Behausungen an. Das Moos sollte gern nach Maus riechen, das erhöht die Chancen.

Mit verschiedenen Bohrer-Durchmessern kann man unregelmäßig einen Holzklotz durchbohren und als Wildbienen-Nisthilfe an einen sonnigen Ort hängen.
Ein Kasten mit gestampfter Lehmfüllung, trocken aufgehängt, mit diversen Bohrgängen erfüllt die gleiche Funktion.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü