BUND-Steinburg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Termine: 


Sa., 30. September um 13.00 h - Gartengruppenächstes Treffen in Borsfleth. Der Frauenkreis Borsfleth veranstaltet seinen traditionellen Staudentausch am alten Schulhof des Gemeindehauses

So., 8. Oktober ab 11.oo h - Fahrradtour entlang der projektierten Strecke der Nordumgehung IZ Leitung: Rainer Papcke - Treffpunkt: Umweltzentrum, Itzehoe, Draisine 4

Di., 17. Oktober, um 19.00 h - BUND-Umwelttreff, Umweltzentrum, Itzehoe, Draisine 4

________________________________________________________________________________

Gartengruppe am 30. September

Mareike schreibt: Für unser nächstes Treffen ( für den vertagten Staudentausch bei Ilse) möchte ich anregen, dass wir uns am 30.9. (Samstag) um 13Uhr in Borsfleth treffen. Der Frauenkreis Borsfleth veranstaltet seinen traditionellen Staudentausch am alten Schulhof des Gemeindehauses. Jeder bringt etwas mit aus seinem Garten. Es gibt selbstgebackenen Stuten und Kaffee, Marmelade kann gekauft werden und Spenden gehen an die Kinderkrebshilfe. - Der ganze Brief/Bericht hier.
____________________________________________________________________________________
Traditionelles BUND-Sommerfest bei Gisela

Am Sonntag, 23. 7. 2017, fand unser Sommerfest bei Gisela statt. Fotos - Klick


_______________________________________________________________________________________
Nordumgehung Itzehoe

Gefahr für Natur und Naherholung
Der Bau einer Nordtangente in der vorläufig geplanten Trassenführung würde ein Kernstück der Itzehoer Naherholung direkt treffen. Bislang zählt der Storms Teich und sein umliegender Wald zu den unberührten Naturgebieten der Stadt. An dieser Stelle hört der Erholungssuchende nur Naturgeräusche. Entsprechend stark wird die Umgebung von Spaziergängern, Joggern und Radfahrern genutzt. Dies würde sich schlagartig ändern, wenn ca. 100 Meter entfernt die Umgehungstraße gebaut würde.
Ganz abgesehen davon zählt der Rad- und Spazierweg auf der ehemaligen Bahntrasse zu einem besonders wertvollen Naturgebiet, kommen dort doch seltene Vogelarten wie der Neuntöter und viele andere Tier- und Pflanzenarten vor, die unseren unbedingten Schutz bedürfen, weil sie als streng geschützt gelten.
Die Zerschneidung bislang zusammenhängender Waldgebiete, hier die ökologisch besonders wertvolle Halloh und der Pünstorfer Wald, hat nachweislich schlimme Folgen für die Gesunderhaltung von Tierpopulationen.
Insgesamt würde die Nordumgehung ein wertvolles Kapital, mit dem Itzehoe auch gerade in der Zukunft wuchern könnte, unwiederbringlich zerstören, nämlich eine in Teilbereichen noch intakte Natur.
Der BUND fordert deshalb, auf eine Planung dieser Nordtangente zu verzichten!
Unterschriften gegen Glyphosat!

1.320.045 Menschen aus allen 28 EU-Mitgliedstaaten haben die europäische  Bürgerinitiative gegen Glyphosat  unterzeichnet. 1,3 Millionen in fünf Monaten – das hat es bei einer offiziellen EBI noch nie gegeben.
 
Diese Unterstützung aus der Bevölkerung ist unglaublich wichtig. Der BUND sieht sich beim Kampf gegen Glyphosat und seinem Einsatz für eine andere Landwirtschaft, für gesundes Essen und die Artenvielfalt mächtigen Gegnern gegenüber. Monsanto und Bayer, Landwirtschaftsminister Schmidt und die Kanzlerin – sie alle wollen ein Agrarmodell zementieren, das auf industrieller Erzeugung basiert und dabei blind ist für Kollateralschäden wie unsere Gesundheit oder die Artenvielfalt.

So geh's weiter  Mit dem Einreichen der Stimmen endet der Widerstand gegen Glyphosat natürlich nicht. Nachdem wir letztes Jahr die Wiederzulassung aufhalten konnten, wollen wir Glyphosat dieses Jahr endgültig stoppen.
 
Voraussichtlich am 19. Juli werden Vertreter*innen der Mitgliedstaaten in Brüssel mit Gesprächen über die Wiederzulassung beginnen. Die EU-Kommission schlägt dabei die Zulassung für eine weitere Dekade vor, bezieht sich auf die Bewertung der ECHA. Im Vorfeld werden wir daher Licht ins Dunkel der Glyphosat-Studien und -Bewertung bringen.

Parallel läuft die Mobilisierung der Bewegung gegen Glyphosat weiter. 2.000 BUND-Gruppen, die gemeinsam mit hunderten Bürger*innen bereits Unterschriften gesammelt haben, werden weitermachen. Dass wir gemeinsam fast ein Drittel aller deutschen Papier-Unterschriften für die EBI gesammelt haben, macht uns stolz und dankbar! Überhaupt hat sich bei der EBI gezeigt: Vielen Menschen in Deutschland liegen Umwelt und Natur am Herzen. In keinem anderen Land unterschrieben mehr Menschen.

Bisher haben sich über 50 deutsche Städte und Gemeinden entschieden, ihre Grünflächen ohne Glyphosat zu bewirtschaften. Der BUND unterstützt diese "Pestizidfreien Kommunen" durch Informationsangebote und Beratungen, Antragsvorlagen für Gemeinderäte und durch Lobbyarbeit vor Ort und in Berlin.
5. Protest- und Kulturmeile  am AKW Brokdorf anlässlich des Tschernobyltages
- am Sonntag, 23. April - um 2 vor 12.00 Uhr 

Trotz Sturmböen, Schneeschauern und lausigen Temperaturen unter 10 Grad trauten sich in diesem Jahr bis zu 200 Teilnehmer an den Deich in Brokdorf, um mit ihrem Protest gegen das AKW Brokdorf zu zeigen, dass alle Kernkraftwerke umgehend stillgelegt werden müssen. Veranstalter waren wie in den letzten Jahren der BUND und Brokdorf-akut, zahlreiche Verbände unterstützten den Aufruf.
Neben etlichen Infoständen gab es ein abwechslungsreiches Programm zu allen Atom-relevanten Themen, aufgelockert vom Liedermacher Harald Winter mit seinen Protestliedern.  -  Mehr lesen ..
_________________________________________________________________
Traditionelle BUND-Weihnachtsfeier 
- wieder ein schöner Jahresabschluss
Das beliebte, von den abendlichen Teilnehmern zusammen getragene Buffet unter vorweihnachtlichem Schmuck war wieder abwechslungsreich, Gaumenkitzel-treibend und lecker. Auch der von Peter gebraute Punsch entsprach rundum den traditionellen Standards. Auf dieser kulinarischen Grundlage stand angeregten Gesprächen und einem spannenden Meinungsaustausch in bunter Runde nichts entgegen. Mitglieder und Gäste unterhielten sich in wechselnden Gruppen und der Klönschnack fand erst spät ein Ende.
So wurde auch diese Weihnachtsfeier zu einem stimmungsvollen Jahresabschluss. (Mehr Bilder vom Abend HIER).
Wir wünschen allen Mitgliedern und FreundInnen unserer Arbeit eine frohe Weihnacht und ein glückliches neues Jahr.
_____________________________________________________________
BUND informiert in der Feldschmiede

Von Montag bis Donnerstag (12. - 15.12.) informiert ein Team des BUND mit einem Stand in der Oberen Feldschmiede über die lokalen Projekte der Kreisgruppe Steinburg. 
Zudem gibt es die Möglichkeit, beim größten Umwelt- und Naturschutzverband Deutschlands Mitglied zu werden, um diese gemeinnützige Arbeit zu unterstützen.

Liebe Freunde, schaut gerne mal vorbei.

_________________________________________________
BUND-Sommerfest 2016
Man trifft sich, sieht sich, speist und redet miteinander
Am So., 17. Juli, fand traditionsgerecht unser BUND-Sommerfest statt. Dieses Mal bei Jürgen in Oelixdorf. Das Wetter war richtig vorbestellt und Jürgens Garten ein paradiesischer Hort wie immer, gute Laune und vielfältige Speisen fürs Menü waren mitgebracht worden - so stand einem angenehmen, unterhalt- und erholsamen Sommertreff nichts entgegen. 
  
Ob im herrlichen Naturgarten der Familie Möller oder an der Plauschtischen im Grünen: es kam Freude auf. Man konnte es an en Gesichtern ablesen. Schön, dass man sich nochmal gesehen hat vor en Sommerferien.
 
Nicht vergessen: am Sa., 20. August, startet unsere tolle Familien-Fahrrdtour, gemeinsam mit dem famil-Markt, zur Tongrube Muldsberg. - Fotos: Hartmut
Erlebnistag in der Nordoer Heide
Zum Erlebnistag Artenvielfalt und NATURGENUSS für die ganze Familie kamen viele Interessierte in die Nordoer Heide und sie wurden nicht enttäuscht. 
Das Wetter meinte es gut am Sa, dem 9. Juli 2016. Die Teilnehmer teilten sich auf in drei Exkursionen, die allen viel interessante Eindrücke bescherten. - Für die Kinder gab es eine Forschertour um die Deckmannschen Kuhlen mit Leonard Peters. - Detlef Kolligs führte die Insektenfreunde durchs Gebiet und - Kathrin Romahn zeigte auf ihrer Führung die schützenswerte Flora. 
Anschließend gab es auf der Freizeitfläche zwischen den Deckmannschen Kuhlen Gelegenheit zum Genuss, zum Basteln etc. und zur Information 
- an den Ständen der Landfrauen der Krempermarsch (Kaffee und Kuchen satt), 
- am Stand vom Burenziegen-Hof Christians  (deftige Köstlichkeiten) und 
- an den an den Infoständen vom Nabu, der Stiftung Naturschutz, des BUND und der AG Botanik des Heimatverbands.   -   Mehr Fotos hier.
BUND/famila-Sommer-Radtour

Tolle Familien-Fahrradrallye durch die Natur - inzwischen schon Tradition
 
Am Samstag, dem 20. August 2016 starteten um 10.00 h die BUND-Kreisgruppe Steinburg und die Firma famila -  wie schon 2014 und 2015 - eine gemeinsame Radtour für Jung und Alt durch landschaftlich schöne Gebiete des Kreises Steinburg. Dieses Mal führte die Route von insgesamt 35 km über Oldendorf und Huje auf ruhigen Nebenstrecken zur ehemaligen Tongrube Muldsberg, die seit der  Stilllegung von der Natur zurückerobert wird und sich wieder als Lebensraum für seltene Pflanzen und Tiere entwickelt. An der Grube wartete bereits der Altbürgermeister von Mehlbek und Naturrrauminitiator Otto Reese und gab uns einen interessanten Einblick in  die Geschichte der Grube. 
Hier der Bericht und eine bute Bilderfolge von dem schönen Ereignis.  Klick

Herbstzeit ist Igelzeit 

Jetzt sind die nacht­ak­ti­ven Tiere auch tagsüber unterwegs: Bevor die Temperaturen dauerhaft unter fünf Grad fallen, müssen sie sich die nötigen Fettreserven für den Winter­­schlaf anfressen. Helfen Sie den Igeln über den Winter! 

Mehr lesen (Klick)
Volksinitiative in Schleswig-Holstein - gegen CETA und TTIP

Angesichts der großen Bedeutung von Handelsabkommen wie TTIP und CETA sollte die Bevölkerung befragt werden. Insbesondere, weil die Bevölkerung und Nichtregierungsorganisationen im Laufe der Verhandlungen kaum Möglichkeiten hatten sich einzubringen. Artikel 48 der Verfassung des Landes SH gibt den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, durch eine Volksinitiative den Auftrag an den Landtag zu erteilen, sich mit einem bestimmten Thema zu befassen. Diese Chance wollen wir nun nutzen, um CETA zu stoppen und damit auch ein Signal zur Ablehnung von TTIP zu senden.
Wie lautet die Fragestellung der Volksinitiative?
„Wir, die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner, fordern den Landtag nach Artikel 48 Abs.1 der Verfassung des Landes Schleswig-Holstein auf, sich bei der Landesregierung für die Ablehnung des Umfassenden Wirtschafts- und Handelsabkommens mit Kanada (CETA) im Bundesrat einzusetzen.“

Beteiligen sich an den Unterschiftssammelaktionen - Unterschreiben Sie!   Sammeln Sie auch Unterschriften!


_____________________________________________________________________________________
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü